VR Gefahrengut – Die 1.000-Punkte-Regelung

25,00

Partnerkurs der Verkehrsrundschau Plus

Verkehrsrundschau Plus

Jetzt kaufen

Gefahrgut wird nicht nur von spezialisierten Unternehmen befördert. Die Befreiungsregelungen im ADR eröffnen allen Unternehmen einen vereinfachten Umgang mit dem Thema. Sie müssen allerdings die Voraussetzungen dafür genau beachten.

Bei der Beförderung gefährlicher Güter in Versandstücken wird häufig die 1.000-Punkte-Regelung angewendet (nach Unterabschnitt 1.1.3.6 ADR). Sie stellt Erleichterungen bei der Beförderung in Aussicht, wenn die Mengengrenze, also eben diese 1.000 Punkte, nicht überschritten werden. Wird mehr geladen, kommen Freistellungen wie im Folgenden aufgeführt nicht infrage:

  • Verzicht auf orangefarbene Warntafeln
  • keine Großzettel je nach Gefahrgutklasse am Fahrzeug
  • keine zwingende ADR-Schulungsbescheinigung des Fahrers
  • keine Pflicht zur Mitführung bestimmter Ausrüstungsgegenstände nach ADR
  • keine Notwendigkeit schriftlicher Weisungen an Bord

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „VR Gefahrengut – Die 1.000-Punkte-Regelung“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.